Abweichung von positiven Voraussetzungen

Der Vorteil einer vertraglichen Verrechnung liegt darin, dass Forderungen verrechnet werden können, bei denen die positiven Voraussetzungen nicht gegeben sind:

Abweichung von Gegenseitigkeit

  • Verrechnung von Forderungen, die sich die Vertragspartner nicht gegenseitig schulden, mit Zustimmung des betroffenen Dritten

Abweichung von Gleichartigkeit

Abweichung von Fälligkeit

  • Verrechnung einer zukünftigen Forderung
  • Verrechnung einer nicht fälligen Forderung

Abweichung von Klagbarkeit

  • Verrechnung einer unklagbaren Forderung

Abweichung von Verrechnungserklärung

  • Parteien verändern nachträglich bestimmte Folgen einer Verrechnungserklärung

» Weiterführende Informationen unter Keine Abweichung bei negativen Voraussetzungen

Drucken / Weiterempfehlen: