Verrechnungsanfechtung (SchKG 214)

Grundlage

Voraussetzungen

Forderungserwerb vor Konkurseröffnung

  • Erwerb der Forderung gegen den Gemeinschuldner vor Konkurseröffnung

Kenntnis Zahlungsunfähigkeit

  • Wissen des Gläubigers um die Zahlungsunfähigkeit des späteren Gemeinschuldners

Unredliche Vorteilsverschaffung

  • Unredliche Absicht der Vorteilsverschaffung durch Zahlungsunfähigkeit und Verrechnungsmöglichkeit, unter Beeinträchtigung der Konkursmasse

Sanktion

  • Anfechtung

Anfechtungslegitimation

  • Konkursverwaltung (primär)
  • jeder Konkursgläubiger kraft Abtretung nach SchKG 260 (sekundär)

Ziele

  • Massaerhaltung
  • Gläubigergleichbehandlung
  • Manipulationsvermeidung

Drucken / Weiterempfehlen: